Forschung

Naftule Brantwein

 

Schon in der Vorbereitung seiner Diplomarbeit an der Musikhochschule Köln hat Andreas Schmitges begonnen, Materialien und Literatur zum Thema 'Jiddische Musikkultur' zu sammeln. Diese Kollektion ist inzwischen auf die Größe eines kleinen Archivs angewachsen, welches Texte, Photos, Aufnahmen und Videos umfasst.

So fiel ihm bei der Recherche in New York ein bis dato unveröffentlichtes Video des Klezmer-Klarinettisten Naftule Brandwein in die Hände (siehe nebenstehendes Foto), das als Daumenkino in die CD KlezCats von A Tickle In The Heart Eingang fand.

An der Austellung und Dokumentation "klezmer: hejmisch und hip" war er als Co-Autor und Editor der beiliegenden CD beteiligt. Die Dokumentation ist nach wie vor im Handel und kann beispielsweise hier bestellt werden.

Andreas hat sich verschiedene Forschungsschwerpunkte zu eigen gemacht, zu denen u.a. der jiddische Tanz, Tanzmusik und Tanzlieder gehören sowie deren eng verwandte deutsche Parallelen.

Häufig gehen die Ergebnisse direkt in seine Lehrtätigkeit bei internationalen Workshops und Festivals ein und so entsteht aus Archivmaterial erneut eine lebendige, gelebte Kultur.

In 2014 wurde der folgende wissenschaftliche Artikel bei Brill veröffentlicht, ein weiterer zu jiddischen Tanzliedern (Harassowitz) ist im Druck.

Schmitges, Andreas. “Funem (sh)eynem vortsl aroys?! - Approaches to the Study of Parallel Eastern Yiddish and German Folk Songs.” European Journal of Jewish Studies 8, no. 1 (2014): 53–103.